post

FatBoysRun Episode 70 – 2016 ein Rückblick

In der aktuellen Episode von FatBoysRun quatschen Philipp und René über das Jahr 2016, was hat es gebracht, was hat man gemacht und was sind die Aussichten für 2017.

Ausserdem besprechen wir folgende Produkte :

Laufhose Elioplay Herren 

Laufshirt Elioplay Herren

Saucony Triumph ISO3

On Cloudflow

Wir möchten Euch, für das letzte Jahr, ganz doll DANKE sagen und wünschen Euch und Euren Liebsten ein wunderschönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch!

 

post

FatBoysRun Episode 69 – Joe Kelbel

Joe Klebel ist Ultraläufer, dennoch heisst sein Buch 100km für ein Bier.

Der Börsianer verlor seinen Job, sein Geld und dennoch genügtem ihm seine Füße um die Welt zu entdecken.

Über all seine Läufe und warum er nicht auf den namengebenden Gerstensaft verzichten möchte, redet er mit Philipp!

 

post

FatBoysRun Episode 66 – auf dem Boot

Girls und Boys,

Philipp und ich haben uns mal wieder zusammen gefunden und folgende Themen für Euch bequatscht :

http://www.berenloopterschelling.nl

Herbst-Wald-Lauf 2016

Saucony Peregrine

Brustlampe Decathlon 

Barkley Marathon

14906854_1227876093901524_9105001368762126011_n 14955846_1228961133793020_1325945100582815511_n 15002501_1443270369031548_4860379012368722881_o thumb

FatBoysRun – Runian #3

In der dritten Episode Runian hat René 3 Gesprächspartner/innen zu Gast!

Tobias, 27 möchte mit René über Motivation und Laufen im Herbst sprechen

Arianne, 32 hat Anfang des Jahres einen Startplatz beim Köln Marathon bei FatBoysRun gewonnen und berichtet über ihre Erlebnisse.

Karl, Ende 20 möchte über die Aufarbeitung seines Missbrauchs in Kindertagen sprechen und über die psychologischen Aspekte des Laufens.

Wenn Ihr auch mit uns reden wollt, dann schickt uns Mails!

Rene@FatBoysRun.de oder

Philipp.Jordan@gmail.com

Bitte nennt nicht Euer Thema und schreibt uns nur Eure Kontaktdaten!

post

FatBoysRun Episode 65 – Flo vom Schnaufcast

Flo war ein dicker Teenie.

Im Studium nur schlecht ernährt, viel gefeiert und geraucht kam er vor 4 Jahren zum Laufen. Vor dem Laufen war er dem Kraftsport verfallen und entdeckte im Fitness-Studio sein Interesse am Cardio.

Schnell entdeckte er seine Liebe zu den Bergen, dem Klettern und dem Trail-Laufen.

Da ihm ein Blog zu viel Arbeit ist, hat er sich dazu entschieden einen Podcast aufzunehmen. Beim Laufen.

Flo und René quatschen über alles mögliche, schweifen manchmal sehr weit ab und reden unter anderem auch über Flo´s Wunsch einen eigenen Ultra-Lauf zu organisieren, dem Kreuzberg50 und Flo´s Kampf gegen die Myasthenia Gravis .

Ob Flo und René bei den Olympischen Spielen 2020 in Tokyo als FatBoysGymnastic an den Start gehen, erfahrt ihr über Eure Social Media Kanäle!

FatBoysRun Episode 62 – Laufanalyse bei Molibso

Der rennende Reporter René war unterwegs und es hat ihn ins beschauliche Langenfeld ( Rheinland ) verschlagen.

Eingeladen von der Firma Molibso, einem aufstrebendem Startup, durfte er die dort entwickelte Technik zur Laufanalyse einen halben Tag auf Mark und Bein prüfen.

Aus diesem Grund wurde zu erst eine Laufanalyse Barfuss gemacht :

Danach wurden die beiden mitgebrachten Schuhmodelle, Saucony Hurricane und Hoka Clifton 3 gelaufen und entsprechende ausgewertet. Hier die Videos vom Saucony und Hoka!

IMG_1269 IMG_1277

post

FatBoysRun Episode 61 – Mister 100K

Hier der Cast zum Taubertal100 und René´s Kurzbericht über den Halbmarathon in Köln!

Danke an Marcus, Joachim und Alexandra!

Das Bildmaterial stammt von den dreien, das meiste von unserer rasenden Reporterin an der Strecke!

14550931_1153388998064228_1638556305_o 14536583_1153610581375403_658226459_o 14536513_1153530924716702_1527692826_o 14500593_1128376130586871_3728739033987085064_o 14536753_1153530671383394_631943643_o

post

FatBoysRun Episode 60 – Die Rennschnecke

Christina ist die Rennschnecke.

Die Rennschnecke hat vor knappen 3 Jahren den Ausdauersport für sich entdeckt und ist nun leidenschaftliche Läuferin und Triathletin. Da Christina immer noch etwas Hüftgold hat und keinen Wert auf Bestzeiten und Alterklassen-Platzierungen legt nennt sie sich die Rennschnecke und bloggt munter über ihr dasein als Sportlerin.

Leider wurde Christina bei ihrem letzten Triathlon Opfer von Anfeindungen seitens der Zuschauer, was da genau geschehen ist und noch vieles mehr erfahrt ihr in dieser Ausgabe von FatBoysRun!

IMG_0096

FatBoysRun 59 – Vor dem Taubertal100

Hallo liebe Girls und Boys,

kurz vor dem Taubertal100 und dem Köln Halbmarathon, haben wir uns noch mal zusammen gefunden um Philipps und René´s Planung für die jeweiligen Läufe zu besprechen und haben dort folgende Themen besprochen :

Läuft bei mir – Podcast mit Michael Arend 

Vimeo – The Wolpertinger

Taubertal100

Born to Run – das Buch

Im Pressespiegel sprechen wir über die aktuelle Ausgabe der Laufen.de und der Runners World

In der Test-Ecke besprechen wir diese Produkte :

Hoka Clifton 3

Treksta Trail Synch II GTX

Skinfit Klima Shirt

 

post

FatBoysRun Episode 58 – Little Dessert Runners Club #3

Hallo Girls und Boys,

Philipp und Wüstenfuchs Rafael haben sich zusammen gesetzt Little Dessert Runners Club #3 für Euch aufgenommen und jede Menge Dinge rund um Philipps Wüstenabenteuer besprochen!

FatBoysRun – Runian #2

In der zweiten Ausgabe von Runian rede ich mit folgenden Gästen über folgende Themen :

Mit Julia, 27 rede ich über ihren Benefiz-Lauf in Stuttgart, bei dem sie erste geworden ist! Julia und ich, René planen aus diesem Anlass ein Hörertreffen Süd in 2017!

Mit Danilo, 30 rede ich über die Anerkennung, oder besser fehlende Annerkennung die uns Ausdauer-Athleten oftmals nicht entgegengebracht wird!

Martin, 39 ist der ehemals dicke Kettenraucher, der aus liebe zu seinen Kindern und seiner eigenen Gesundheit sein Leben auf den Kopf gestellt hat!

Tom, 34 redet mit mir über sich, seinen Lauf beim Biel100 und über seine Herangehensweise ans Training!

Und last, but not least rede ich mit Dominik, 31 über Nippel und seine, manchmal fehlende, Motivation.

 

 

post

FatBoysRun Episode 57 – Norman Bücher

Norman Bücher ist Ultra- und Adventure-läufer, Autor und Motivationsredner. Philipp plaudert mit ihm über seine vergangenen und zukünftigen Projekte, den Finama und das Laufen an sich.

Checkt seine Webseiten

Home

http://www.extremsport-redner.de/

post

FatBoysRun Episode 56 – Der eine kommt, der andere geht

Nach Philipps Sommerpause und unserem illustrem Zusammentreffen auf einen Burger, geht René nun in seinen kleinen Urlaub. Vor dieser zweiwöchigen Podcast-Pause haben wir uns noch mal flott zusammengesetzt und über Philipps Vorbereitung auf den Taubertal100 gesprochen und René berichtet über die Revier-Trailrunners sowie die Xletix Challenge Ruhrgebiet.

Danach gehen wir zum Testteil über und besprechen folgende Produkte :

Arctic P324 BT 

Inateck Taurus BH1001

Brooks Pure Flow 

Brooks Hyperion

Saucony Hurricane ISO2

Treksta Trail Wave

Rush7

IMG_2576

 

post

FatBoysRun Episode 53 – Tabea Hochjubeln

Tabea ist 28 und kommt aus Berlin. Tabea wiegt 68kg, doch das war vor 3 Jahren noch anders, denn vor 3 Jahren wog die quirlige Hauptstädterin noch knappe 100kg. Sie hat in diesen 3 Jahren 30kg abgenommen und eine Halbmarathon Bestzeit von 1:43 und bereitet sich auf ihren ersten Marathon vor.

In dieser Episode verrät sie, wie es dazu kommen konnte, dass sie fast eine 3stellige Zahl auf die Waage gebracht hat und warum auf sie einmal anfing mit der Lauferei, sie quatsch über Ihre Ernährungsprobleme und verrät ganz nebenbei ein Rezept für eine Low-Carb Pizza!

Folgt Tabea auf Instagram und ihrem Blog und begleitet sie auf Ihrem Weg zum Marathon und ihrem täglichem Struggle mit süßen Verlockungen und weiteren alltäglichen Problemen eines Laufjunkies.

tabea2tabea1

post

FatBoysRun Episode 48 : Sascha Kowalski

So wie viele Jungs, hat mein heutiger Interview-Gast Sascha, sich in jungen Jahren sportlich nur mit Fussball beschäftigt. Auf Grund einer Knieverletzung hat Sascha dann aber die Stollenschuhe an den Nagel gehangen und erst nach Jahren Pausen – und einigen Kilos zu viel auf den Rippen – das Laufen für sich entdeckt.

Nach den ersten 5km Läufen, folgenden 10er, der erste HM und darauf natürlich der erste Lauf über 42.195km.

4 Jahre später finished er seinen ersten 100km Lauf, der in der Doku RUN100 festgehalten wurde.

Und da nach dem Ultra bekanntermassen vor dem Ultra ist, erzählt uns Sascha über seine Vorbereitung zum Zugspitz Ultra Trail den er wenige Wochen darauf beschritt.

Sascha läuft für das Team Willpower, ihr könnt ihm bei Instagram, Strava und Facebook folgen!

image3

image1-1

post

FatBoysRun Episode 47 : Christian Gürnth

Chris, 31, Videospieler aus Berufsgründen, Klischee-Nerd und einer der erfolgreichsten Podcaster in Deutschland beschloss Anfang 2016 sein Leben auf den Kopf zu stellen.

Mit 130 KG beschloss er, genug ist genug, und sagte den Pfunden den Kampf an!

Neben der Liebe zum Mountainbike und dem Squashschläger entdeckte Chris seine Liebe für´s Laufen!

Anfänglich nur 200m gemütlichen Trab – 6 Monate später der erste inoffizielle Halbmarathon auf der Hausstrecke und 2017 soll das Marathon-Debüt in Liverpool gefeiert werden.

Wenn Ihr einem Drittel von Radio Nukular  auf seiner Reise begleiten wollt, dann macht dies auf Instagram, Facebook, oder Twitter! 

Ch9eKG3WkAA634O.jpg-large

FatBoysRun Episode 46 – FiNaMa

Philipp berichtet sehr ausgiebig und detailliert über den FiNaMa!

Mehr Text braucht diese Episode nicht 😉

Vielen Dank noch mal an Sascha – dem Trailrunnersdog!

13506992_10154961610615558_7014472431830123263_n

FatBoysRun Episode 45 : Pillen, Feedback und 80k

Denis 50 days München – Istanbul

Runners World Passion 

Kilian Jornet – die katalanische Bergziege

Topo Fly-Lite 

Saucony Kinvara 7

Kalenji Kiprun XT6

Salomon S-Lab Exo Two Shorts 

Salomon S-Lab Exo Zip Tee

Ach ja – hier das Finisher-Foto von Philipp aus Amersfoort 😉

13403121_10154898423060558_482780228864248425_o

FatBoysRun Episode 44 : Little Desert Runners Club

Hier der Text von Rafael Fuchsgruber zu der aktuellen Episode

My Little Desert Runners Club for Namibia Mai 2017
Ich versuch es kurz zu machen. In einem Anfall von guter Laune hatte ich in einer TV Sendung Anfang der Woche meine Idee öffentlich gemacht und angefragt, ob jemand Lust hat nächstes Jahr mit auf einen großen Wüstenlauf zu kommen. Ich werde mein 10jähriges Wüstenultralaufjubiläum feiern. Danach explodierte mein fb Postfach. Ich kam abends vom Yogern nach Hause und normalerweise gehe ich nach Yoga direkt ins Bett. Diesmal habe ich über 2h lang Mails beantwortet. Vollkommen unverhofft und Hurra! Diese Woche habe ich mich dann mal drum gekümmert. Mit relevanten Partnern bundesweit über Promokooperationen gesprochen. Es wird einiges passieren. In HH noch eine der drei großen TV Talkshows genutzt (über die ich noch nicht sprechen darf – Ausstrahlung Juli) und mit Philipp Jordan ein Podcast für ‪#‎Fatboysrun‬ gemacht. Bei einem anderen Podcast mit Philipp war diese Idee vor einem halben Jahr entstanden. Er wird mitlaufen und der Podcast wird unseren Desert Runners Club bis zur Finishline begleiten.

ABER was alle mehr interessiert: Was‘ los? Hier mein ganz persönlicher Aufruf an alle: Wer hat Lust mich vom 30.4 – 6.5.2017 in Namibia zu begleiten? Wir laufen 250km in einer der schönsten Wüsten dieser Welt – der Namib Desert. Wir laufen pro Tag knapp 40km plus eine lange Etappe 70/80km – dafür haben wir aber zwei Tage Zeit. Wir leben im Camp in Zelten. Morgens um 8.00 Uhr ist Start und bis ca 18.00 müssen alle im Ziel sein. Das heißt ihr habt bis zu 10h Zeit die Strecke von ca 40km zu meistern. Wir laufen in Selbstversorgung. Checkpoints gibt jeweils nach 10km. Dort gibt es frisches Wasser und einen Doc, falls benötigt. Die Temperaturen waren in diesem Jahr an den ersten Tagen recht übersichtlich mit ca 25°. Danach wurde es heißer. Ziel ist das Camp, das morgens während unserem Lauf abgebaut wird und am Ziel wieder aufgebaut ist. Mitmachen kann jeder im Alter von 21 – 70 Jahren. Einzelfälle, die davon abweichen, können besprochen werden. Voraussetzung ist Gesundheit und Lauferfahrung. Wobei ich in den letzten 10 Jahren genügend Teilnehmer habe finishen sehen, die vorher noch keinen Marathon gelaufen sind – aber regelmäßig trainiert haben.

„Little Desert Runners Club“ ist ein loser Zusammenschluss von Läufern, deren unabänderlicher Wille sie zu diesem Wahnsinn treibt. Ich bin keine Agentur, ich bin kein Reisebüro und schon garnicht der Veranstalter des Rennens. Ich bin 10 Jahre Wüsten gelaufen und nun ist der richtige Zeitpunkt etwas zu ändern. Viele haben mich über die Jahre angesprochen, dass sie die Wüstenläufe aufregend finden und gerne starten würden – aber sich nicht trauen. Das kenne ich gut – genau so ging es mir 2006 als ich das erste Mal Fotos von einem Lauf sah. Also machen wir was draus – gemeinsam. Ich habe gerade die fb Gruppe „Little Desert Runners Club“ gegründet. Dort werden wir über alle Themen dieses Wüstenlaufes kommunizieren. Ich stell‘ all mein Wissen zur Verfügung über Training, Equipment, Ernährung, Gesundheit/Trinken in der Wüste/Blasen an den Füßen oder Gamaschen gegen den Sand. Ich kann aber bestimmte Dinge nicht leisten… wie Trainingspläne schreiben oder mehr. Ich werde selber in Namibia laufen. Ob sich Teams zusammenfinden werden, sehen wir. Jeder kann solo laufen. Teams müssen bei dem Rennen gemeinsam als Gruppe starten, laufen, ankommen. Das Rennen wird von www.4deserts.com organisiert. Heißt Sahara Race😉 in Namibia, da es im Moment in Nordafrika aus Sicherheitsgründen nicht stattfinden kann. Namibia ist sicher: kein Terror, kein Gelbfieber… kein Stress. Neben ein wenig Erfahrung und großer Lust und Willen bedarf es einiger Notwendigkeiten: Ihr braucht vor dem Start die schriftl. Bestätigung eines Arztes, dass ihr gesund seid. Bitte beachtet die Regularien auf der Seite bei 4deserts. Ich bin oft mit ihnen gestartet und wie einige auch wissen, bin ich der Repräsentant für den deutschsprachigen Raum für 4deserts. Es ist lt. TIME Magazin die erfolgreichste Wüstenlaufserie der Welt mit 5 Rennen pro Jahr in versch. Wüsten der Welt. Schaut euch bitte auch die Kosten genau an. Wie z.b. auch beim Marathon des Sables sind bei 4deserts relativ hohe Startgebühren fällig. Dafür sind Sicherheit, Logistik, ärztliche Versorgung auf höchstem Standard und der ist in der Wüste sind sehr aufwendig – z.B. Personal nicht vorhanden und muss eingeflogen werden. Die Startgebühr beträgt 3.290,- € ( Umrechnung Stand heute bei US $ 3.700,- Startgeld). Hotel vorher/nachher und alles andere ist darin enthalten. Der Flug ist on top. Frankfurt – Windhuk gibt es mit einem Stop over ab € 530,-.

So! liebe Leute …genau so war es bei mir in 2006 als ich beschlossen hatte den Marathon des Sables 2007 zu starten. Vor lauter Schreck über meinen mutigen Entschluss konnte ich eine Woche lang nicht schalfen. Nur wer es bis hier hin im Text geschafft hat, ist überhaupt tauglich für die Wüste und meldet sich und kommt rüber in die Gruppe. Vieles ist noch nicht ganz fertig konzipiert, was auch schön so ist, aber ich hab jetzt schon mächtig viel Spaß an dem kleinen Club. Ich freu‘ mich …und ich freu’mich gern.

13413008_1024752717606512_8691827397618911501_n

FatBoysRun Episode 43 – Absagen, Pläne und Wünsche

Liebe Girls und Boys,

nach einer kleinen Pause sind wir wieder da und besprechen in der aktuellen Episode folgende Themen :

Baldeneysee Marathon

Köln Marathon

Finama

Trailrunnersdog

Rob Watson

Nike RN Flyknit 

Brooks Neuro

Skechers GoRun4

Salomon SonicPro

Kalenji Trailhose

Kalenji Trikot 

Miiego AL5+ Perform