post

FatBoysRun Episode 51 – Michael Arend

Michael Arend ist Trail-Läufer und hat unter anderem den Zugspitz Ultra Trail gewonnen. Er ist aber auch Trainer und spezialisiert auf längere Abstände. Philipp erzählt er, wie es sich an fühlt zu siegen und worauf er bei seinen Sportlern achtet.

Checkt seine Seite http://www.michael-arend.de und besucht ihn auch auf Facebook

 

 

post

FatBoysRun Episode 50 – NeonRené

Er ist unser Versuchskaninchen, Trainings- und Lustobjekt: NEONRENE!

In Utrecht verblüffte er alle mit dem Finishen des Halbmarathons. Wohlgemerkt völlig untrainiert und nicht mit Idealgewicht. Nächstes Jahr will er aber wieder antreten und dieses mal die beiden letzten Punkte verbessern. Philipp hat mit ihm den Status Quo besprochen und einen Trainingsplan aufgestellt. NEONRENE wird aber noch öfter von seinen Fortschritten berichten.

FatBoysRun Episode 49 : Die kleine Sommerpausenshow

Vor der kleinen Sommerpause, hier noch ein paar Schmankerl!

Arctic P324 BT

Gewinnspiel! Schickt mir an rene@fatboysrun.de Eure Top 3 Laufsongs mit Interpret und Name des Songs! ( Aus den Einsendungen werde ich dann ein Lauftape mixen! )

Unter allen Teilnehmer verlosen wir 3 Arctic P324 BT Kopfhörer! 

Einsendeschluss ist der 31.07.2016! 

Innosnack

Neon René 

Michael Arend

Martin Grüning

Norman Bücher – Extrem

Mietze meets 

7 Minute Workout

BlackRoll mit Griff

Taubertal 100 

Lauf ABC mit Arne Gabius

Hoka Clayton

Suunto Ambit 3 Lime

Luna Sandals in freier Wildbahn

Luna Sandals

post

FatBoysRun Episode 48 : Sascha Kowalski

So wie viele Jungs, hat mein heutiger Interview-Gast Sascha, sich in jungen Jahren sportlich nur mit Fussball beschäftigt. Auf Grund einer Knieverletzung hat Sascha dann aber die Stollenschuhe an den Nagel gehangen und erst nach Jahren Pausen – und einigen Kilos zu viel auf den Rippen – das Laufen für sich entdeckt.

Nach den ersten 5km Läufen, folgenden 10er, der erste HM und darauf natürlich der erste Lauf über 42.195km.

4 Jahre später finished er seinen ersten 100km Lauf, der in der Doku RUN100 festgehalten wurde.

Und da nach dem Ultra bekanntermassen vor dem Ultra ist, erzählt uns Sascha über seine Vorbereitung zum Zugspitz Ultra Trail den er wenige Wochen darauf beschritt.

Sascha läuft für das Team Willpower, ihr könnt ihm bei Instagram, Strava und Facebook folgen!

image3

image1-1

post

FatBoysRun Episode 47 : Christian Gürnth

Chris, 31, Videospieler aus Berufsgründen, Klischee-Nerd und einer der erfolgreichsten Podcaster in Deutschland beschloss Anfang 2016 sein Leben auf den Kopf zu stellen.

Mit 130 KG beschloss er, genug ist genug, und sagte den Pfunden den Kampf an!

Neben der Liebe zum Mountainbike und dem Squashschläger entdeckte Chris seine Liebe für´s Laufen!

Anfänglich nur 200m gemütlichen Trab – 6 Monate später der erste inoffizielle Halbmarathon auf der Hausstrecke und 2017 soll das Marathon-Debüt in Liverpool gefeiert werden.

Wenn Ihr einem Drittel von Radio Nukular  auf seiner Reise begleiten wollt, dann macht dies auf Instagram, Facebook, oder Twitter! 

Ch9eKG3WkAA634O.jpg-large

FatBoysRun Episode 46 – FiNaMa

Philipp berichtet sehr ausgiebig und detailliert über den FiNaMa!

Mehr Text braucht diese Episode nicht 😉

Vielen Dank noch mal an Sascha – dem Trailrunnersdog!

13506992_10154961610615558_7014472431830123263_n

FatBoysRun Episode 45 : Pillen, Feedback und 80k

Denis 50 days München – Istanbul

Runners World Passion 

Kilian Jornet – die katalanische Bergziege

Topo Fly-Lite 

Saucony Kinvara 7

Kalenji Kiprun XT6

Salomon S-Lab Exo Two Shorts 

Salomon S-Lab Exo Zip Tee

Ach ja – hier das Finisher-Foto von Philipp aus Amersfoort 😉

13403121_10154898423060558_482780228864248425_o

FatBoysRun Episode 44 : Little Desert Runners Club

Hier der Text von Rafael Fuchsgruber zu der aktuellen Episode

My Little Desert Runners Club for Namibia Mai 2017
Ich versuch es kurz zu machen. In einem Anfall von guter Laune hatte ich in einer TV Sendung Anfang der Woche meine Idee öffentlich gemacht und angefragt, ob jemand Lust hat nächstes Jahr mit auf einen großen Wüstenlauf zu kommen. Ich werde mein 10jähriges Wüstenultralaufjubiläum feiern. Danach explodierte mein fb Postfach. Ich kam abends vom Yogern nach Hause und normalerweise gehe ich nach Yoga direkt ins Bett. Diesmal habe ich über 2h lang Mails beantwortet. Vollkommen unverhofft und Hurra! Diese Woche habe ich mich dann mal drum gekümmert. Mit relevanten Partnern bundesweit über Promokooperationen gesprochen. Es wird einiges passieren. In HH noch eine der drei großen TV Talkshows genutzt (über die ich noch nicht sprechen darf – Ausstrahlung Juli) und mit Philipp Jordan ein Podcast für ‪#‎Fatboysrun‬ gemacht. Bei einem anderen Podcast mit Philipp war diese Idee vor einem halben Jahr entstanden. Er wird mitlaufen und der Podcast wird unseren Desert Runners Club bis zur Finishline begleiten.

ABER was alle mehr interessiert: Was‘ los? Hier mein ganz persönlicher Aufruf an alle: Wer hat Lust mich vom 30.4 – 6.5.2017 in Namibia zu begleiten? Wir laufen 250km in einer der schönsten Wüsten dieser Welt – der Namib Desert. Wir laufen pro Tag knapp 40km plus eine lange Etappe 70/80km – dafür haben wir aber zwei Tage Zeit. Wir leben im Camp in Zelten. Morgens um 8.00 Uhr ist Start und bis ca 18.00 müssen alle im Ziel sein. Das heißt ihr habt bis zu 10h Zeit die Strecke von ca 40km zu meistern. Wir laufen in Selbstversorgung. Checkpoints gibt jeweils nach 10km. Dort gibt es frisches Wasser und einen Doc, falls benötigt. Die Temperaturen waren in diesem Jahr an den ersten Tagen recht übersichtlich mit ca 25°. Danach wurde es heißer. Ziel ist das Camp, das morgens während unserem Lauf abgebaut wird und am Ziel wieder aufgebaut ist. Mitmachen kann jeder im Alter von 21 – 70 Jahren. Einzelfälle, die davon abweichen, können besprochen werden. Voraussetzung ist Gesundheit und Lauferfahrung. Wobei ich in den letzten 10 Jahren genügend Teilnehmer habe finishen sehen, die vorher noch keinen Marathon gelaufen sind – aber regelmäßig trainiert haben.

„Little Desert Runners Club“ ist ein loser Zusammenschluss von Läufern, deren unabänderlicher Wille sie zu diesem Wahnsinn treibt. Ich bin keine Agentur, ich bin kein Reisebüro und schon garnicht der Veranstalter des Rennens. Ich bin 10 Jahre Wüsten gelaufen und nun ist der richtige Zeitpunkt etwas zu ändern. Viele haben mich über die Jahre angesprochen, dass sie die Wüstenläufe aufregend finden und gerne starten würden – aber sich nicht trauen. Das kenne ich gut – genau so ging es mir 2006 als ich das erste Mal Fotos von einem Lauf sah. Also machen wir was draus – gemeinsam. Ich habe gerade die fb Gruppe „Little Desert Runners Club“ gegründet. Dort werden wir über alle Themen dieses Wüstenlaufes kommunizieren. Ich stell‘ all mein Wissen zur Verfügung über Training, Equipment, Ernährung, Gesundheit/Trinken in der Wüste/Blasen an den Füßen oder Gamaschen gegen den Sand. Ich kann aber bestimmte Dinge nicht leisten… wie Trainingspläne schreiben oder mehr. Ich werde selber in Namibia laufen. Ob sich Teams zusammenfinden werden, sehen wir. Jeder kann solo laufen. Teams müssen bei dem Rennen gemeinsam als Gruppe starten, laufen, ankommen. Das Rennen wird von www.4deserts.com organisiert. Heißt Sahara Race😉 in Namibia, da es im Moment in Nordafrika aus Sicherheitsgründen nicht stattfinden kann. Namibia ist sicher: kein Terror, kein Gelbfieber… kein Stress. Neben ein wenig Erfahrung und großer Lust und Willen bedarf es einiger Notwendigkeiten: Ihr braucht vor dem Start die schriftl. Bestätigung eines Arztes, dass ihr gesund seid. Bitte beachtet die Regularien auf der Seite bei 4deserts. Ich bin oft mit ihnen gestartet und wie einige auch wissen, bin ich der Repräsentant für den deutschsprachigen Raum für 4deserts. Es ist lt. TIME Magazin die erfolgreichste Wüstenlaufserie der Welt mit 5 Rennen pro Jahr in versch. Wüsten der Welt. Schaut euch bitte auch die Kosten genau an. Wie z.b. auch beim Marathon des Sables sind bei 4deserts relativ hohe Startgebühren fällig. Dafür sind Sicherheit, Logistik, ärztliche Versorgung auf höchstem Standard und der ist in der Wüste sind sehr aufwendig – z.B. Personal nicht vorhanden und muss eingeflogen werden. Die Startgebühr beträgt 3.290,- € ( Umrechnung Stand heute bei US $ 3.700,- Startgeld). Hotel vorher/nachher und alles andere ist darin enthalten. Der Flug ist on top. Frankfurt – Windhuk gibt es mit einem Stop over ab € 530,-.

So! liebe Leute …genau so war es bei mir in 2006 als ich beschlossen hatte den Marathon des Sables 2007 zu starten. Vor lauter Schreck über meinen mutigen Entschluss konnte ich eine Woche lang nicht schalfen. Nur wer es bis hier hin im Text geschafft hat, ist überhaupt tauglich für die Wüste und meldet sich und kommt rüber in die Gruppe. Vieles ist noch nicht ganz fertig konzipiert, was auch schön so ist, aber ich hab jetzt schon mächtig viel Spaß an dem kleinen Club. Ich freu‘ mich …und ich freu’mich gern.

13413008_1024752717606512_8691827397618911501_n

FatBoysRun Episode 43 – Absagen, Pläne und Wünsche

Liebe Girls und Boys,

nach einer kleinen Pause sind wir wieder da und besprechen in der aktuellen Episode folgende Themen :

Baldeneysee Marathon

Köln Marathon

Finama

Trailrunnersdog

Rob Watson

Nike RN Flyknit 

Brooks Neuro

Skechers GoRun4

Salomon SonicPro

Kalenji Trailhose

Kalenji Trikot 

Miiego AL5+ Perform

FatBoysRun Episode 42 – Rich Roll

Vom schwimmenden Nachwuchstalent zum Alkoholiker. Und vom Alkoholiker zum veganen Ultra-athleten. Rich Roll ist nicht nur Autor zweier Bücher und Host eines der wichtigsten Sportpodcasts, er ist vor allem auch treibende Kraft hinter einer neuen veganen Bewegung in den USA.

Screen Shot 2016-04-20 at 10.55.32

FatBoysRun Episode 41 – Andre Kriwet

Wir alle laufen fast täglich in unseren geliebten Laufschuhen. Wir alle kennen meist auch den Model- und Markennamen. Aber wie sieht es mit den Menschen aus, die Schuhe entwickeln? Wie wird man zum Schuhentwickler? Wie sieht so ein Arbeitstag aus? Wie gestaltet sich der Prozess von der Idee zum fertigen Schuh im Laden? Und ist es eigentlich der Weisheit letzter Schluss, wenn man nur auf das Fussgelenk auf dem Laufband guckt, um den passenden Schuh zu finden.
Über diese und andere Fragen redet Philipp mit dem Schuguruh der Firma Brooks Andre Kriwet.

2014.07.11 Brooks 1087

FatBoysRun Episode 40 : RotterdamReviewCorps

Hallo Girls & Boys!

In Episode 40 reden wir über Philipps Rotterdam Marathon Erlebnis, Frühlingsgefühle, die beiden hervorragenden Filme

Summits of my Life

Free to Run

und wir haben noch jede Menge spannende Reviews im Gepäck

Hoka Vanquish2

Salomon SLab Sense5 Ultra

Brooks Pure Grit4

Brooks Launch3

Brooks Transcend3

Schickt uns Feedback, Anregungen, Wünsche oder Ziele an rene@fatboysrun.de!

Über einen kleinen Support bei Patreon würden wir uns freuen!

 

FatBoysRun Episode 39 – Quer durch Deutschland mit Björn Richter

Björn Richter hat sein ganz persönliches Abenteuer erlebt. Und das sogar zwei mal. Er hat Deutschland laufend durchquert. Ein mal von West nach Ost und ein mal von Süd nach Nord. Wie man sowas vorbereitet, plant und letztendlich erlebt erzählt der vegane Sportler in dieser Podcastfolge.

Fotos zum Lauf findet ihr hier und einen kleinen Film gibt es hier 

Screen Shot 2016-04-04 at 20.48.53

FatBoysRun Episode 38 – Utrecht, die Nachlese

Hallo liebe Girls & Boys,

der Utrecht Marathon ist vorbei, René hat seine persönliche Bestzeit beim Halbmarathon um 6 Minuten verbessert und mit 1:39 gefinishet, wie der Marathon für Philipp war erfahrt ihr im Cast.

Vielen Dank an : Tina, Florian, Roland, Steffen, Sebastian, Anja, Timo und Ravi für die super Zeit mit Euch! Nächstes Jahr wieder!

Hier der PIN für die Wings for Life App 17250

Danach hat Philipp Rafael zu Gast und die beiden sprechen über Rafaels Lauf auf Sri Lanka!

orig-UMAH2984

IMG_0588

FatBoysRun Episode 37 – Utrecht Calling / Trailrunnersdog

Diese Folge von FatBoysRun präsentiert Euch der neue Brooks Transcend 3 – frisch ausgezeichnet mit dem Best Update-Award der Runners World Deutschland. Der Transcend steckt voller innovativer Technologien und bietet die ideale Kombination aus Dämpfung und Support – superbequem und komfortabel. Mehr findet ihr hier 

In der aktuellen Ausgabe reden wir kurz über den Utrecht Marathon und möchten noch einmal drauf hinweisen, dass Philipp zur Pasta-Party einlädt! Meldet Euch bei ihm per Mail : Philipp.Jordan@gmail.com

Wer noch einen Startplatz für den Köln Halb- bzw. Marathon gewinnen möchte, schreibt René bitte eine Mail mit der Begründung, warum er oder sie den Startplatz gewinnen sollte! Mail : Rene@FatBoysRun.de

Als krönenden Abschluss gibt es noch ein ausgiebiges Interview mit Sascha aka. Trailrunnersdog!

Checkt seinen Blog  !

WP_20150418_005

post

FatBoysRun Episode 36 – Wie organisiert man den Köln Marathon?

In der aktuellen Episode hat René Jan und Max vom Köln Marathon im Interview. Jan ist der Pressesprecher und Max kümmert sich bei dem Grossevent um die Technik. Die beiden gewähren einen schönen Blick hinter die Kulissen!

Es gibt auch was zu gewinnen! Schickt eine Mail mit der Begründung, warum gerade Ihr in Köln laufen sollt oder wollt an rene@fatboysrun.de.

Unter allen Zusendungen gewinnen 2 Läuferinnen oder Läufer einen Startplatz. Einsendeschluss ist der 31.03.2016!

 

FatBoysRun Episode 35 – Road to Marathon

Philipp bereitet sich auf den Marathon in Utrecht vor und René ist heiss auf den VivaWest Marathon im Mai!

Hier die Shownotes zu der aktuellen Episode :

Quarks and Co – Fasten 

Themenwechsel Fasten

Like the Wind Magazine

Thonimara

Mizuno Wave Creation

Mizuno Wave Catalyst 

Saucony Triumph ISO2

361° Omnifit

Hoka Challenger ATR2

FatBoysRun Episode 34 – Denis Wischnewski

Denis Wischnewski ist Buchautor und der Mann hinter dem Trail Magazin. Ausserdem ist er natürlich selbst leidenschaftlicher Trailläufer und hat schon beachtlich viele Trails gemeistert. Diesen Sommer hat er einen äusserst ambitionierten Plan aus dem auch ein Buch entstehen soll. Aber hört selbst…

FullSizeRender-3

Episode 33 : Reviews und mehr!

X-Bionic Hose

X-Bionic Jacke

On Cloudsurfer

Saucony Event in Köln

Miiego AL3 Freedom

I want to Run

Der Läufer und der Wolf